Party-Blog

Katharinas Nachtwache

„Kollektives Träumen“: Friends of Gas

von Katharina Seidler | 13.04.2017

Das beste Konzert seit langem schenkten uns Friends of Gas. Die Münchner Band kam an einem Montagabend ins Venster99, das mit seiner Punk-Atmosphäre, dem Dosenbier, den Couches und der herrlichen Lautstärke für den dringlichen, wohl geordneten Krach des Quintetts genau den richtigen Rahmen stellt. Minutenlange Kraut-Passagen gehen in Noise-Eruptionen über, ein durchdringender Post-Punk-Bass hält die ausufernden Gitarren auf Kurs, dazu rollt das exakte Schlagzeug. Friends-of-Gas-Sängerin Nina Walser lässt ihre Stimme durch scheinbar magische Technik ohne bleibende Schäden durchgehend am Anschlag erklingen: „I don’t need my teeth, I need my teeth“ wiederholt sie wütend und wie verzweifelt, der Sinn dazu erschließt sich in den Rauchwolken um die Bühne wie von selbst. Verbünden braucht sich mit den Friends of Gas trotz aller Liebe keiner: „Keine Einheit, keine Zweiheit, keine Dreiheit, keine Vierheit, keine Fünfheit!“ Wir bleiben trotzdem tief verbunden.


VORSCHAU


DONNERSTAG (13.4.): Die Mundart-Rapper A.geh Wirklich? und Zubstandart machen im rhiz „Nägel mit Köpf’“, der Grazer Jabok serviert dem Club 2000 im Celeste Electronica und bei der Stadtpark Nacht im Sass mit Lampert und Markus Lindner stehen alle Minimal-Techno-EnthusiastInnen mit Facebook-Zusage auf der Gästeliste.


FREITAG: Im Fluc ist beim Club Mandingo Zeit für Feinschmecker-Musik, heute mit dem Ghanaischen Superstar King Ayisoba. Im Loft legen die Bands Julian & der Fux und KIDS N CATS den Begriff Dancefloor-Pop unterschiedlich, aber immer kunterbunt aus und der Club Jessas versteckt dem Hamburger House- und Synthesizerdisco-Trio RSS Disco Ostereier im Flex. Die Livetechno-Enthusiasten Austrian Apparel verfrachten ihren Maschinenpark in die Grelle Forelle, die Gastgeber der Reihe Cosmic Serpent versprechen kosmisch-experimentelle Tanz-Erleuchtungen im Club Titanic und die Nacht Plusquamperplex setzt im Werk auf den deepen, hypnotischen Techno von Ness.


SAMSTAG: Bei Liederbetätigung im Elektro Gönner schöpft Rearview Radio, Mastermind des Labels Themes For Great Cities, aus seinem Schatz: DDR-Disco und exotische Electronica. DJ Jazz:pa reist mit einem Koffer voll Hip-Hop, Funk und Soul zum Clubduzz ins Celeste und in der Grellen Forelle vertreten Mørbeck und Janzon ihr Label Code Is Law mit dunklem, kompromisslosem Techno.




Flyer der Woche ausgesucht von Barbara Fuchs

© 2017 Falter Verlagsgesellschaft m.b.H. | Impressum/Offenlegung | Mediadaten